Allianz im Internet der Dinge von OIC und EEBus Initiative gestartet

23. April 2015, 16:28
Logo EEBus und OIC

Ziel der Kooperation ist die Harmonisierung des EEBus Standards für Smart Grid & Smart Home mit dem OIC Connectivity Framework. © EEBus

Zwei international führende Initiativen zur Standardisierung im Internet of Things (IoT) verkündeten auf der CeBIT in Hannover ihre Zusammenarbeit. Die strategische Kooperation zwischen der EEBus Initiative e.V. und dem Open Interconnect Consortium (OIC) soll den Initiativen ermöglichen, ihre Spezifikations- und Zertifizierungsprogramme weiterzuentwickeln und gemeinsam eine weltweite Interoperabilität elektronischer Geräte zu schaffen.

Die Bündelung der Kräfte soll zu benutzerfreundlichen, konnektiven Anwendungen führen und verhindern, dass  beide Organisationen nebeneinander nach Lösungsansätzen suchen. Erwartet wird, dass das Ergebnis der Kooperation die Entwicklung eines umfassenden Marktes im Internet of Things maßgeblich beschleunigt.

Das Vernetzungskonzept EEBus definiert Komplettlösungen für das Smart Grid und das Smart Home mit dem Ziel, für die Verbraucher ein Plus an Energieeffizienz, Umweltschutz, Komfort und Sicherheit zu erreichen – im Bereich der Energieversorgung und bei der Entwicklung von Anwendungen für das Smart Home. OIC’s Connectivity Framework macht es Softwareentwicklern und Geräteherstellern leichter, den Informationsaustausch elektronischer Geräte im Internet der Dinge über verschiedene Kommunikationswege (e.g. Wi-Fi®, Bluetooth®, Zigbee®, ZWave®, etc.) zu organisieren. Die Vereinbarung bedeutet für OIC und die EEBus Initiative, dass beide Partner-Organisationen gegenseitig auf jeweilige Entwicklungen verweisen, auf die Ergebnisse des Kooperationspartners zugreifen und auf diese Weise die Entwicklung der Vernetzung elektronischer Geräte harmonisieren.

Für Peter Kellendonk, Vorsitzender der EEBus Initiative, ist diese Partnerschaft ein Quantensprung im Bereich der Interoperabilität für das Internet of Things: „OIC’s einzigartige Kombination von Standardisierung mit dem zugehörigen Internet of Things Opensource Project ist der richtige Ansatz, um die Rahmenbedingungen für die allgemeine Interoperabilität zu definieren. Die starke Marktpräsenz der EEBus Initiative in Europa sowie die besondere regionale Stärke von OIC in Amerika und Asien ergänzen sich hervorragend. Mit dieser Kooperation vereinigen wir faktisch unsere technischen Ansätze und bauen unsere internationale Marktdurchdringung aus, um das gemeinsame Ziel zu erreichen“, so der Vorsitzende der EEBus Initiative.

Quelle: EEBus Initiative e.V.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>