LonMark Deutschland begrüßt Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz

22. Dezember 2014, 09:01

LonMark Deutschland begrüßt das im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) festgelegte Ziel der Bundesregierung, die Energieeffizienz im Gebäudesektor voranzubringen sowie Energieeffizienz als Rendite- und Geschäftsmodell zu etablieren. Schon vor mehreren Jahren hat die Interessenvereinigung in wissenschaftlichen Gutachten nachgewiesen, dass durch Gebäudeautomation mit der LON-Technologie eine erhebliche Verbesserung der Energieeffizienz möglich ist. Auch viele konkrete Projekte beweisen, dass LON-Gebäudeautomation nachhaltig Energie spart. Die in der Vereinigung organisierten Unternehmen bieten sowohl entsprechende technische als auch wirtschaftliche Lösungen an.

„Schon seit vielen Jahren weisen wir darauf hin, dass die umweltfreundlichste und günstigste Energie die ist, die gar nicht erst verbraucht wird“, erklärt Jan Spelsberg, Geschäftsführer der spega – Spelsberg Gebäudeautomation GmbH und Mitglied im Vorstand der LonMark Deutschland. „In mehreren Studien konnten wir nachweisen, dass in Bestandsgebäuden durch Gebäudeautomation und besonders Raumautomation rund 25 Prozent Wärmeenergieeinsparungen möglich sind. Dazu kommen weitere 60 Prozent elektrische Energieeinsparung bei der Beleuchtung und 40 Prozent bei der Klimatechnik. Diese wissenschaftlich ermittelten Potenziale zu Verbesserung der Energieeffizienz durch Gebäudeautomation sind inzwischen auch durch viele Referenzprojekte bestätigt. Sowohl bei sanierten Bestandsgebäuden als auch bei Neubauten ist die Gebäudeautomation eine unverzichtbare Voraussetzungen für einen  nachhaltig energieeffizienten Betrieb.“

Hans Symanczik, Leiter Vertriebs- und Verbandsmanagement/OEM bei Kieback&Peter und ebenfalls im Vorstand, ergänzt: „Das Thema Energieeffizienz ist in der Branche der Gebäudeautomation seit vielen Jahren ein zentrales Thema. Unsere Produkte zum Messen, Steuern und Regeln werden immer besser. Unsere Lösungen sparen aber nicht nur Energie. Sie bieten außerdem höchsten Nutzerkomfort und sind sehr wirtschaftlich. Inzwischen gibt es sogar selbstlernende Systeme für die eigenen vier Wände, welche den Energieverbrauch genau an die Anforderungen der Nutzer anpassen.“

In einem mit Gebäudeautomation ausgestatteten Gebäude sind alle technischen Anlagen Gewerke übergreifend vernetzt. Durch diese Vernetzung können sie zusammenwirken. Für die Energieverteilung im Gebäude bedeutet das, dass für jede Art von Energie – Wärme für die Raumheizung oder Strom für Beleuchtung und Kühlung – der Bedarf für jeden Raum ermittelt und abhängig von der Nutzung und Belegung zur Verfügung gestellt wird. Entsprechend kann auch die Energieerzeugung an den Gesamtbedarf angepasst werden, Darüber hin aus bietet die Gebäudeautomation weitere Potenziale für mehr Energieeffizienz, zum Beispiel liefert sie Daten für das Energiemanagement und unterstützt Werkzeuge zur Anlagenoptimierung.

Quelle: LonMark Deutschland e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.