Loxone erweitert Smart Home System für Nachrüster

29. September 2014, 12:09
Grafik Miniserver Go von Loxone

Mit dem Miniserver Go bedient Loxone den Nachrüstmarkt. Unterschiedliche Geräte können damit gesteuert werden. © Loxone

Loxone setzt mit seiner neuesten Erfindung einen neuen Standard für Nachrüster. Bislang ist der Markt geprägt von Insellösungen für einzelne Bereiche, die von intelligenten Raumthermostaten über Leuchtmittel bis hin zu Haushaltsgeräten reichen. Das System dahinter, das diese Geräte miteinander vernetzt, fehlt. Diesen Part übernimmt nun der Miniserver Go. Mit integrierter Funktechnologie verbindet er ohne großen Verkabelungsaufwand alle Geräte im Eigenheim und ermöglicht auch nachträglich alles miteinander zu vernetzen, einfach zu bedienen und intelligent zu automatisieren.

Der Miniserver Go verfügt über die selbe Intelligenz, wie der Miniserver und kann von einfachen Tastern, über Beleuchtung, Beschattung, Heizung und Co. bis hin zu komplexeren Systemen wie Photovoltaik alles steuern und ins Smart Home integrieren.

Die Loxone Air Komponenten, angefangen bei der intelligenten schaltbaren Steckdose Smart Socket Air, über den RGBW Dimmer Air für die Beleuchtungssteuerung sowie die Multi Extension Air, die mit gleich mehreren Schnittstellen an Bord für zum Beispiel Temperatursensoren, Taster, Jalousien erweitern das Smart Home System des oberösterreichischen Anbieters.

“Unser Loxone Air Sortiment wird laufend erweitert. Auf unserer Roadmap stehen gleich mehrere Zubehörprodukte, wie z.B. eine Fernbedienung, ein Rauchmelder und Stellantriebe für die Heizungssteuerung”, gibt Martin Öller, Geschäftsführer Loxone einen Ausblick. Angebunden werden können aber auch Geräte mit Enocean-Technologie oder Anlagen mit Infrarot-Schnittstelle.

Quelle: Loxone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.