Mit Homematic Smarthome-Produkte kombinieren

11. August 2016, 10:45
Smarthome-Themen im ganzen Haus

Für Anwender ist wichtig, dass sich Produkte verschiedener Hersteller in allen Bereichen kombinieren lassen. © eQ-3

Der Smart-Home-Markt mit seinen verschiedenen Systemen ist für Anwender nicht immer übersichtlich. Bei herstellerübergreifenden Hausautomationslösungen muss genau hingeschaut werden. Mit Homematic bietet eQ-3 bietet eine offene Plattform, mit der sich Produkte verschiedener Hersteller kombinieren lassen.

Die Plattform integriert Smarthome-Themen wie Fußbodenheizungslösung oder die Vernetzung von Geräten aus Bereichen wie TV und Hi-Fi. Die Zahl der Drittanbieter-Applikationen und -Lösungen steigt. Partner sind z.B. mediola, Möhlenhoff, EASY SmartHome, Nordlicht Software UG, Osram Lightify und Oligo. Sie sind auf der IFA in Berlin (2. – 7. September 2016) am eQ-3-Messestand vertreten.

Wecker war gestern

Im Smart Home fahren die Jalousien bei Sonnenaufgang automatisch nach oben, im Badezimmer spielt das Smart-Speaker-System den Lieblingssong und in der Küche läuft bereits der Kaffee durch – so kann der Tag beginnen. Schon heute sind solche Anwendungen möglich, doch das Angebot im Smart-Home-Bereich zeichnet sich durch eine Vielzahl von Anbietern und Funkstandards aus. Die geschlossenen Systeme sind meist nicht kompatibel miteinander. Mit der offenen Homematic Plattform soll diesem Problem entgegen gewirkt werden. Die Smart-Home-Anwender sollen nicht mehr zwischen verschiedenen Technologien entscheiden, um ihre elektronischen Geräte automatisch zu steuern.

Komfortabel durch den Tag

Homematic möchte Anwendern die Freiheit beim Zusammenstellen der Haussteuerung geben. Vor Verlassen des Hauses sollen alle elektrischen Geräte im Haus deaktiviert werden? Das soll die intelligente Haussteuerung übernehmen. Währenddessen können die Bewohner via Smartphone oder Schlüsselfernbedienung die Alarmanlage scharfschalten und die Haustür per Knopfdruck abschließen. Möglich machen es Drittanbieter und integrierte Lösungen wie EASY SmartHome, Oligo, Rademacher oder Sonos. Deren Smart-Home-Produkte lassen sich dank des offenen Standards in ein bestehendes Homematic System integrieren. Wer von unterwegs noch einmal auf das eigene Smart Home zugreifen möchte, kann dies via App auf dem Smartphone oder Tablet-PC erledigen. Angebote wie Orbylon von Nordlicht Software UG, pocket control HM von Penzler oder homeputer aus dem Hause Contronics erlauben die Steuerung und Überwachung von Geräten, Licht, Heizung, Klima und Wetter direkt mit der Homematic Zentrale CCU2.

Quelle: eQ-3 / bba

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>